Wichtige Begriffe


Kataster 
Der Kataster ist eine Sammlung von Urkunden über Teilung , Parzellierungen, Grenzvermessungen Grenzkonstruktionen, Mappenberichtigungen, Bestandsaufnahmen, Grundeinlösepläne, Katasterschlussvermessung nach Baumaßnahmen.
 
Katastralgemeinde 
Katastralgemeinden sind diejenigen Teile der Erdoberfläche, die im Kataster als solche bezeichnet werden. Meistens besteht jede politische Gemeinde aus mehreren Katastralgemeinden. Jede KG hat einen Namen und eine Nummer.

Grundstück 
Ein Grundstück ist jener Teil einer Katastralgemeinde, der im Kataster als solcher mit einer eigenen Nummer (Grundstücksnummer oder GstNr) bezeichnet ist.

Grundbuchmappe 
Das ist eine Landkarte, welche die örtliche Lage der Grundstücke (unter Angabe der Grundstücksnummer) und ihre Grenzen wiedergibt. Sie ist ein Abdruck der Katastermappe und hat keine rechtliche Bedeutung im Grundbuch sondern dient zur Auffindung der Einlagezahl über die in der Mappe gefundene Grundstücksnummer.

Grenzkataster 
Der Grenzkataster (durch das Vermessungsgesetz 1968, BGBl. 306 neu eingeführt) ist eine von den Vermessungsämtern, also Verwaltungsbehörden geführte öffentliche Einrichtung zum verbindlichen Nachweis der Grenzen der Grundstücke und zur bloßen Ersichtlichmachung bestimmter tatsächlicher Grundstücksverhältnisse. Bis zum Vermessungsgesetz 1968 hieß der Kataster Grundsteuerkataster. Die Eintragung der Grenzen im Grundsteuerkataster ist nicht verbindlich (rechtlich maßgeblich sind die in der Natur vorhandenen Grenzen). Die Neuanlegung des Grenzkatasters ist nicht abgeschlossen, im Kataster sind daher nebeneinander sowohl Grundsteuerkataster- als auch Grenzkatastergrundstücke eingetragen. Der Kataster, der katastralgemeindeweise geführt wird, besteht aus dem technischen Operat und dem Grundstücksverzeichnis. Grundbuch und Kataster sind in steter Übereinstimmung zu halten. Daher bestehen wechselseitige Verständigungspflichten.

GPS (Global Positioning System) 
Die eigentliche Bezeichnung lautet NAVSTAR-GPS, eine Anordnung von US-Satelliten, die es Benutzern mit geeigneten Empfängern ermöglicht, ihre Position auf oder über der Erdoberfläche festzustellen. GPS besteht zur Zeit aus 27 aktiven Satelliten. Werden Signale von mindestens vier oder mehr GPS-Satelliten empfangen, so lassen sich daraus WGS-Koordinaten für den Empfänger berechnen. Die Genauigkeit hängt von der Leistungsstärke des Empfängers, den genutzten Frequenzen und der verfügbaren Empfangszeit ab. Echtzeit-Navigationen und -positionierungen sind bis in den Zentimeterbereich möglich. Unter Verwendung eines GPS-Empfängers ist es nahezu jedem möglich, seine Position auf oder nahe der Erdoberfläche genau zu bestimmen, ohne größere vermessungstechnische Grundkenntnisse zu besitzen. Empfänger gibt es in unterschiedlichen Genauigkeitsstufen. Die Daten werden zunehmend in GIS verwendet. Alternativ zu dem US-amerikanischen System gibt es das russische System GLONASS und zukünftig GNSS(NAVSTAR-GPS,GLONASS und das zukünftige europäische GPS GALILEO).